Rostock, 07. März 2018

Langer Tag für die Mitglieder des Sozialausschuss heute - gleich vier Informationsbesuche in Rostock.
Erstmalig überhaupt hat ein Landtagsausschuss das Landesamt für Gesundheit und Soziales besucht - umso interessanter, für was man dort alles zuständig ist.

Station II : Berufliche Schule "Alexander Schmorell", wo wir uns aus erster Hand über die Praxisintegrierte Erzieherausbildung informierten, die im Ganzen sehr viel Lob fand. 
Nach dem anschließenden Besuch beim Rostocker Sozialdezernenten ging es dann noch zu dem Verein "Fraueninitiativen", wo wir einen tiefen Einblick in die Arbeit des Frauenhauses bekamen und in die Hilfen im Falle häuslicher und sexualisierter Gewalt.

Bild könnte enthalten: Bildschirm Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die sitzen, Bildschirm, Tisch und Innenbereich Bild könnte enthalten: 6 Personen

Niendorf an der Rögnitz, 05. März 2018

Auch die zweite Auflage der Informations- und Diskussionsveranstaltung der CDU, organisiert vom GV Dömitz-Malliss, war wieder gut besucht. Es wurde nachgefragt, was sich getan hat seit der Veranstaltung vor einem Jahr. Darauf gaben Vertreter des Landwirtschaftsministeriums Auskunft, der Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt und Gunnar Hennings, Referent der CDU-Landtagsfraktion. Insbesondere der Vortrag von Gregor Baier vom Forum Natur Brandenburg fand großen Anklang.

 Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich  Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich 

 Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich  Bild könnte enthalten: 1 Person

Schwerin, 05. März 2018

Heute gab es schon mal vorab zum Internationalen Frauentag einen Empfang der Ministerpräsidentin im Konzertfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters und danach eine Veranstaltung zu 100 Jahren Frauenwahlrecht im Landtag.

 Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die sitzen, Menschenmasse und Innenbereich  Kein automatischer Alternativtext verfügbar.  

Bild könnte enthalten: 1 Person  Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen und Innenbereich  Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich

 

Rastow, 02. Februar 2018

Landtagsabgeordnete Maika Friemann-Jennert besuchte die Gemeinde Rastow

In diese Kita gehen die Kinder gern. Ausgelastet und mit langer Warteliste fanden die Besucher aus dem Schweriner Landtag ein besonders gutes Beispiel von Kindertagesbetreuung vor.

Empfangen wurden die CDU-Landtagsabgeordnete Maika Friemann-Jennert und der Büroleiter des Fraktionsvorsitzenden kürzlich mit einem kleinen Programm „up Platt“. Während eines Rundganges in der Einrichtung sangen sie einige Strophen des vielleicht längsten plattdeutschen Liedes „Herrn Pastor sien Kauh“ und führten alte mecklenburgische Tanzschritte vor.

Der Leiter der Einrichtung, Michael Freiberg, der selbst schon seine Kindertage hier verlebte, stellte das Kita-Konzept vor und berichtete über Vorhaben, die auf seiner Agenda stehen, wie der Ausbau eines Snoezel-Raumes und die Neuausstattung der Küche. Die Kita beschäftigt einen eigenen Koch für die Essensversorgung der Kinder. Zudem hat sich die Kita im Rahmen der Fachkräftesicherung für die praxisintegrierte Ausbildung entschieden, die es erst seit kurzem gibt und bei der Auszubildende eine Ausbildungsvergütung bekommen und von Anfang an in der Praxis sind.

Aber es gab auch Hausaufgaben mit auf den Weg für die Wahlkreisabgeordnete.

Bürgermeister Egbert Scharlaug, Anne-Marie Ritter von der Ordnungs- und Bauverwaltung des Amtes Ludwigslust-Land und Schulleitung hatten den kurzfristigen Vor-Ort-Termin vereinbart, um auf die Missstände an der, in die Jahre gekommenen Regionalschule und auf die marode Turnhalle aufmerksam zu machen. Auf der Suche nach Fördermöglichkeiten und nach Hilfe im Zuge der Antragstellung konnten schnell die Punkte ausgemacht werden, an denen es hakt.  

Einige Antworten auf die gestellten Fragen konnten bereits am nächsten Tag auf elektronischem Wege gegeben werden. 

Ludwigslust, 30. Januar 2018

Hochwasser, Stürme, Stromausfälle - bei solchen Katastrophenlagen und Großschadensereignissen bedarf es eines Standortes, an dem wichtige Informationen zusammen laufen und Entscheidungen getroffen werden müssen. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat sich diesbezüglich neu aufgestellt und heute einen neuen, modernen Stabsraum in Betrieb genommen. Zu der Veranstaltung kamen zahlreiche Vertreter der Blaulichtorganisationen sowie aus Verwaltung und Politik.

     Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Anzug

Meine Facebook-Seite