13.07.2017
In der heutigen Landtagsdebatte zum Thema „Richtig schwimmen von Anfang an“ sagte die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Maika Friemann-Jennert: „Die Fähigkeit zu schwimmen kann im Notfall über Leben und Tod entscheiden. Nach einer Studie der DLRG sind im vergangenen Jahr 46 Kinder ertrunken und damit doppelt so viele wie im Jahr 2015. Diese Zahl sollte uns allen zu denken geben und uns veranlassen, Maßnahmen zu ergreifen, die die Anzahl der Badeunfälle wirksam reduzieren. Unser Ziel muss es sein, dass möglichst viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sicher schwimmen können. So benötigen wir eine Debatte darüber, ob und in welcher Form es möglich ist, verpflichtenden Schwimmunterricht in MV einzuführen, der sowohl in der Grundschule als auch in der weiterführenden Schule angeboten wird“.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Schwimmen und Text

Meine Facebook-Seite