Schwerin, 17. Juli 2020

Das Dokumentationszentrum des Landes für die Opfer der Diktaturen in Deutschland war ein Ziel des Arbeitskreises Recht der CDU-Landtagsfraktion heute früh.
Errichtet als Gerichts- und Gefängniskomplex 1916, diente es im Nationalsozialismus, während der sowjetischen Besatzung und der SED-Diktatur der Inhaftierung insbesondere politischer Gefangener. Ein Ort, an dem Du Gänsehaut bekommst, ob der bekannten Einzelschicksale, aber auch aus der Tatsache heraus, dass ohne Forschung und Aufarbeitung dazu ein falsches Bild der Geschichte entstehen könnte.

                                   Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die stehen und im Freien