Dömitz, 15. Juni 2020

Nun haben sie es Schwarz auf Weiß. Der Zuwendungsbescheid zur Sanierung kirchlicher Gebäude aus Mitteln des Strategiefonds, in diesem Fall für die wirklich maroden Fenster kam aus Coronagründen per Post. Dennoch Grund zur Freude und für ein Gespräch zwischen Pastorin Inga Millon und Maika Friemann-Jennert, MdL , die sich für dieses Projekt engagiert hatte. Mit dabei auch Küsterin Edeltraud Jaworski und Ronny Schuldt, als Gemeindemitglied und Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes.

Das erste Gespräch fand im Vorjahr statt und man hatte noch die blauäugige Vorstellung, dass man die Fenster einfach austauschen könne. Der Denkmalschutz sah das anders. Entsprechend mehr kostet das Projekt. 96 000 € insgesamt. 45 000 € kommen vom Land. Wenn nun die letzte Genehmigung auf dem Tisch liegt, kann es losgehen und dem denkmalgeschützten Haus aus der Gründerzeit zu neuem Glanz verhelfen.
  Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die sitzen und im Freien