Grabow, 14. Februar 2020

Mit einem Buch von Renate Bergmann, der Online-Omi, im Gepäck weilte die CDU-Landtagsabgeordnete Maika Friemann-Jennert und Präsidentin des DRK-Kreisverbandes Ludwigslust im Seniorenheim „Concordia“ in Grabow.

Friemann-Jennert schlüpfte in die Rolle von Renate Bergmann, die sich der Moderne nicht verweigert, aber auf humorige Art feststellt, dass viele Wörter aussterben, weil es die Dinge nicht mehr gibt. Worte als Teil unserer schönen Sprache, die die Enkel nicht mehr benutzen oder kennen.
Da gab es ordentlich was zu lachen, denn die anwesenden Damen und Herren erzählten prompt ihre eigenen Geschichten zu Blümchenkaffee, Bratkartoffelverhältnis, Hasenbrot, Flotter Lotte und Donnerbalken.

Der Renner war die mit Blüten besetzte Badekappe, von denen insbesondere die Damen zu erzählen hatten, dass sie gar fürchterlich ziepten und wenn man unter Wasser kann, waren die Haare trotzdem nass. Eigentlich konnte niemand sagen, wozu diese Kopfbedeckungen gut waren. Bis Ende der 80er Jahre in vielen Badeanstalten Pflicht wegen der noch nicht so ausgereiften Filtertechnik, sieht man Badekappen heute eher noch im professionellen Schwimmsport, klärte Friemann-Jennert in kleinen Episoden auf.

Auch die Konsummarken weckten Erinnerungen. Das ungeliebte Kleben der Marken in die vorgesehenen Heftchen, wobei das Kleben schon eine Sache für sich war, denn die Marken klebten nicht wirklich. Da musste Kittifix her, dessen Geruch einem nur bei der bloßen Vorstellung fast schon in der Nase hing.

Und das Plätteisen lockte so einige Anekdoten hervor, wie das verbrannte beste Kleid oder die versenkte Hose von Tante Erna aus dem Westen.

Am Ende gab es für die Seniorinnen und Senioren noch eine kleine Valentinsüberraschung von der Abgeordneten. Für die Teilnehmer war es eine gelungene Vormittagsgestaltung und sie wünschten sich eine baldige Fortsetzung.

      

         Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen  Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die stehen und Innenbereich