Wöbbelin, 02. Dezember 2019

Wehrführer und Bürgermeisterin Tonn freuten sich über die üppige Fördersumme für hydraulisches Rettungsgerät. Vorausgegangen war dem mein Besuch vor einiger Zeit, bei dem ich mich von der Notwendigkeit der Anschaffung überzeugen konnte. Insbesondere Verkehrsunfälle auf A24 und A14 erfordern moderne Technik bei den Wehren. 23 kg wiegt so ein Kombiteil, da braucht es auch ein paar Muckis. Schneidgeräte und Spreizer, Beleuchtung - all das wird hier gebraucht und steht bei der FFW Wöbbelin jetzt auch zur Verfügung.

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen  Bild könnte enthalten: 5 Personen