Hagenow, Seehof, Schwerin, 22. August 2018

DRK-Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle

Noch ist die Sommertour der Arbeitskreise der CDU-Landtagsfraktion MV in vollen Gange. Die Sozialexperten besuchten heute die DRK-Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle in Hagenow.
Die Kollegen dort zeigten uns nicht nur ihren Arbeitsplatz im Servicehaus des Roten Kreuzes, sondern gewährten einen Einblick in das vor zwei Jahren vollsanierte Gebäude, wo nicht nur ihr Beratungsangebot seit 1991 vorgehalten wird. 
Wir erhielten einen tiefen Einblick in die verantwortungsvolle Arbeit der Beraterinnen, bspw. auch Aufschluss über Gründe, die ggf. dazu führen, eine Schwangerschaft nicht fortführen zu wollen - aber glücklicherweise auch zu Entscheidungen für das Kind führen. Darüber hinaus konnten wir mit dem Vorstand, Geschäftsführer Dietmar Jonitz auch über das Angebot Allgemeine Beratung sprechen sowie über die Kifög-Novellierung.

   Bild könnte enthalten: 6 Personen, einschließlich Franziska Marten, Personen, die lachen, Personen, die stehen

 

Pflege rückt immer mehr in den Focus

Heute besuchte der Arbeitskreis Soziales der CDU-Landtagsfraktion das Charleston Wohn- und Pflegezentrum in Seehof bei Schwerin. Die Einrichtung des bundesweit agierenden Trägers bietet voll stationäre Pflege, aber auch Kurzzeit- bzw. Urlaubs- und Verhinderungspflege sowie Pflege bei Demenz an. Sie ist voll ausgebucht.
Einrichtungsleiter Martin Boldt führte uns durch die Räumlichkeiten, wo wir über Pflege im Speziellen zu sprechen kamen. Zu uns stieß auch Gesundheitspolitiker Dietrich Monstadt, MdB, der den Focus auf die Auswirkungen bereits in Kraft getretener Neuregelungen richtetete.
Ich ergänzte an dieser Stelle gern, dass es Zeit sei, dass die "Konzertierte Aktion Pflege" des Bundes ganz konkret dazu führen muss, Arbeitsalltag und Arbeitsbedingungen von Pflegekräften spürbar zu verbessern. Die Länder müssen sich hier aber auch konkret einbringen.

  

 

Von Geschwisterkindregelung bis Qualitätsstandards in der Kita

Einen Blick in die Kita "Anne Frank" in der Möllner Straße gewährte uns heute die Kita gGmbH Schwerin.
In einem intensiven Arbeitsgespräch debattierte der Arbeitskreis Soziales der CDU-Landtagsfraktion MV mit der Geschäftsführerin und Erzieherinnen der Einrichtung die geplante Novelle des Kifögs, welche bekanntlich die Geschwisterkindregelung bzw. die Elternentlastung bis zu späteren Beitragsfreiheit umfasst. Für die Zukunft angesprochen wurden darüber hinaus im Rahmen des anhaltenden Fachkräftemangels die notwendige Akquise von Erzieherinnen und Erziehern, qualitative Erwägungen in der Erziehung und Betreuung die bspw. bei der Evaluierung der Praxisintegrierten Ausbildung Berücksichtigung finden könnten.

  Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und im Freien

Meine Facebook-Seite