Neustadt-Glewe, 22. Mai 2017

Von den Wurzeln Europas bis zum Eurovision Song Contest

EU-Projekttag an der Karl-Scharfenberg-Schule in Neustadt-Glewe

Neuntklässlern die Europäische Union zu erklären – das war heute meine Herausforderung – gleich zweimal. Und das hat Spaß gemacht.
Ich hatte mich für eine Power Point Präsentation entschieden, die ich den Mädchen und Jungen erklärte, was die EU ist, wie sie entstand und was insbesondere junge Menschen an ihr zu schätzen wissen sollten. Aufschlussreich für die Schülerinnen und Schüler war bspw. die Währungsfrage, aber auch das Verständnis der Völker untereinander.
Es gibt in der EU aber auch Probleme bzw. Kritik an ihr, auch dies war Thema.

 

  Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die sitzen und Innenbereich   Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Innenbereich

Ludwigslust, 21. Mai 2017

Der Förderverein des Schlosses Ludwigslust feiert zeitgleich zum 21. Barockfest sein 25jähriges Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch!

Wunderbar sich einmal in die Zeit zurück versetzen zu lassen. Tolle Kleidung, viele Vorführungen über das Leben am Hofe, Musik und Gesang, Jagdkunst, Kanonendonner ... alles an der schönen Kulisse des Schlosses und des Schlossparkes Ludwigslust.
Den Abschluss bildete heute ein Konzert. Das Singspiel "Johann und das hohe C" des Ensembles "Zeit für Barock" war absolut köstlich. Ich glaube, die würden fast jeden Kunstmuffel überzeugen!

                               Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und im Freien

     Bild könnte enthalten: im Freien   Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die stehen, Schuhe und Innenbereich

Schwerin, 11. Mai 2017

Zwischen zwei anderen Terminen interessierte mich heute im Besonderen das Gutachten zum vertikalen und horizontalen Finanzausgleich Mecklenburg-Vorpommern. 
Die Landesregierung hatte zur Novellierung des bestehenden Finanzausgleichssystems mit den kommunalen Landesverbänden eine umfangreiche Begutachtung des bestehenden Kommunalen Finanzausgleichs vereinbart.

Ziel war es, ein ausreichend belastbares Bild zu bekommen, um wirklich beurteilen zu können, ob und wie die Strukturen des Finanzausgleichs überarbeitet werden müssen.

Dazu hatte Innenminister Caffier einen breiten Interessentenkreis in sein Haus geladen, wo der Gutachter Prof-Lenk und sein Team für Fragen zur Verfügung standen. Es wurde erklärt, welche Stellschrauben es gibt, um den Finanzausgleich neu zu regeln.

Im Finanzausgleichsgesetz ist geregelt, an welchen Steuereinnahmen des Landes die Kommunen in welchem Umfang beteiligt sind und wie diese Mittel unter den Gemeinden und Landkreisen in Mecklenburg-Vorpommern verteilt werden.

Für den Fall, dass sich jemand für das Gutachten interessiert, ist dies auf dieser Adresse herunter ladbar: 
http://www.regierung-mv.de/serviceassist…/_php/download.php…

Vertreter der Landesregierung und der kommunalen Spitzenverbände haben sich am späten Abend auf eine Neuregelung weitgehend verständigt.

 

                        Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Innenbereich

Schwerin, 10. Mai 2017

Heute habe ich am Jahresempfang der Dienststellen der Bundeswehr am Standort Schwerin teilgenommen. 
Gastgeber waren der Kommandeur des Landeskommandos M-V, Brigadegeneral Gerhard Kropf und die Leiterin des Bw-Karrierecenters Schwerin, Frau Regierungsdirektorin Melanie Ihle. 
Staatssekretär Thomas Lenz hielt stellvertretend für Innenminister, Lorenz Caffier, die Festrede, die auch die jüngsten Ereignisse nicht aussparte. Er sagte, dass eine Verallgemeinerung der Rechtsradikalismus-Vorwürfe auf die ganze Bundeswehr in keiner Weise gerechtfertigt sei. Aufklärung der aktuellen Geschehnisse sei notwendig, aber es könne nicht oft genug hervorgehoben werden, dass die überwiegende Masse der Bundeswehr-Soldaten ihren Dienst engagiert und aufopferungsvoll, aber keineswegs mit einer nicht zu vertretenden Gesinnung verrichten.

                                       Bild könnte enthalten: 1 Person, auf einer Bühne und Innenbereich

 

                                Bild könnte enthalten: 7 Personen, Personen, die stehen   Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Innenbereich

Schwerin, 10. Mai 2017

Im Rahmen der heutigen Anhörung zu den Änderungen des KiföG M-V wurde einmal mehr deutlich, wie bedeutsam und zukunftsweisend die Gewinnung von Fachkräften in der frühkindlichen Bildungslandschaft Mecklenburg-Vorpommerns ist.

„Dazu wird auch die praxisintegrierte Ausbildung (PiA) einen wichtigen Beitrag leisten. Deutlich wurde aber auch, dass bei der derzeitigen Novellierung des Kindertagesförderungsgesetzes (KiföG M-V) in einigen Punkten erheblicher Nachbesserungsbedarf besteht“, so Maika Friemann-Jennert, sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

„Uns ist es ein Kernanliegen, dass die hohe Qualität bei der Betreuung und Förderung unserer Kinder gesichert wird. Daher werden wir uns dafür einsetzen, verbindliche berufsbegleitende Qualifikationsnachweise für fachfremde Kräfte in den Gesetzentwurf einzubringen, Freie Schulen in der Ausbildung zu berücksichtigen sowie die Kindertagespflege in die Novellierung aufzunehmen“, so Maika Friemann-Jennert weiter.

                                                    Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Meine Facebook-Seite