Techentin, 09. Juni 2018

Hut ab vor den Kämpfern, die heute bei der Affenhitze um Sieg und Platz rangen. Selbst in luftiger Höhe war es nicht bedeutend kühler. Von dort war aber ein schöner Blick auf den "Thees-Tower" möglich, zu dessen Anlauf bisher eine Grasbahn zählt. Ich durfte heute die frohe Kunde über die Bewilligung einer Förderung des Baues der dazugehörigen Tartanbahn überbringen. Für künftigen Feuerwehrsport eine gute Ergänzung und für die Landesmeisterschaften im nächsten Jahr dann eine bessere Ausgangsbasis.

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen, Himmel, Bart, im Freien und Natur  Bild könnte enthalten: Himmel, Baum und im Freien  Bild könnte enthalten: 1 Person, steht, Himmel, im Freien und Natur

Ludwigslust, 04. Juni 2018                                                                    Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Heute habe ich mir die 3D-Druck-Manufaktur bei der Gesellschaft für Innovative Beschäftigung in Ludwigslust angeschaut, wo bspw. eine Ausbildung zum 3D-Druck-Operator angeboten wird. 
Dabei erklärten mir Jörg Ehbrecht und Alex Kühl zahlreiche Details zu den Vorteilen der computergestützten Technologie, die inzwischen in Industrie und Forschung eingesetzt wird, aber auch schon im Heim- und Unterhaltungsbereich Verwendung finden. Mit dieser Technologie kann man zum Teil Werkstücke herstellen, die man mit kommerziellen Möglichkeiten so nicht hinbekommt und dadurch bedeutend kostengünstiger sind.
3D-Druck ist ein Verfahren, bei dem Material Schicht für Schicht aufgetragen und so dreidimensionale Gegenstände erzeugt werden. Dabei erfolgt der schichtweise Aufbau aus einem oder mehreren flüssigen oder festen Werkstoffen, wie Kunststoffe, Kunstharze, Keramiken und Metalle nach vorgegebenen Maßen und Formen. 
Durch die Erstellung unterschiedlicher Prototypen oder kleiner bis mittlerer Produktauflagen kann die Markteinführung von Produkten enorm verkürzt werden.
Mit dem Einsatz von 3D Druck reduziert man Fehlproduktionen, da bereits frühzeitig kostengünstige Prototypen in verschiedenen Varianten erstellt und optimiert werden können. Selbst mechanische oder funktionale Teile lassen sich mit 3D Druckern realisieren.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Telefon und Innenbereich  Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Innenbereich  Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Innenbereich

Schwerin, 31. Mai 2018

Für 40 Bürgerinnen und Bürger hat sich heute ein Wunsch erfüllt. Alle wollten gern den neuen Plenarsaal im Schweriner Schloss sehen. Das ist auf Einladung eines Abgeordneten zweimal im Jahr möglich. Nach einer Einführung durch den Besucherdienst ging es auf die Besuchertribüne, um der Plenardebatte für eine Weile zu folgen. Daraus entspann sich im Anschluss eine rege Diskussion im Fraktionsraum der CDU mit der Angeordneten Maika Friemann-Jennert. Ein gemeinsames Mittagessen und ein Museumsbesuch schlossen das Programm ab.

            Kein automatischer Alternativtext verfügbar. 

Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen  Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen  Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich

        Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich  Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich

Güstrow, 25. Mai 2018

Eine Zukunftswerkstatt, Impulsvorträge, fachlicher Diskurs, praktische und theoretischer Zugang zur Schulsozialarbeit stand für ca. 100 Teilnehmer*innen in Güstrow auf dem Plan. Das habe ich mir im Rahmen konzeptioneller Weiterentwicklung der Schulsozialarbeit gern einmal genauer angeschaut. Bis 2022 werden vom Land knapp 36 Millionen Euro aus ESF-Mitteln für Schulsozialarbeit eingesetzt. Beim Fachtag ging es aber in erster Linie um praxistaugliche Maßnahmen im engeren und im weiteren Sinn, mit der sich auch der Bund und die kommunale Ebene beschäftigen müssen.

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd   Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die sitzen, Schuhe, Bart und Innenbereich  Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Schuhe

 

Schwerin, 24. Mai 2018

Heute gab die IHK zu Schwerin ihren Jahresempfang. Schwerpunkt diesmal die Maritime Wirtschaft, die den Wirtschaftsstandort in besonderem Maße prägt. Etwas Besonderes war heute die Besichtigungsmöglichkeit einer Schiffskabine, die die MV-Werften mit ihren ca. 100 Beschäftigten als Fertigmodul in jeweils 20 Minuten herstellen.

    Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Innenbereich  Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen  

         Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Meine Facebook-Seite